Sonntag, 22. Januar 2017



Blusen-Sew-Along



Noch nie hab ich an einem Sew-Along teilgenommen! Aufregend irgendwie!

Vielen Dank liebe Elke, dass Du so einen tollen Aufruf gestartet hast.

Die Entscheidung fiel sehr kurzfristig, als Bine von Echt Knorke auf Instagram davon
erzählte. Ganz spontan beschloss ich mitzumachen. 

Zufällig hatte ich erst letzten Dienstag einen schönen Blusenstoff gekauft - sehr unge-
wohnlich für mich, denn ich bin kein Blusen-Typ - und schon gar kein Blusen-Näh-Typ.

Also der Stoff, ein bisschen skandinavisch fand ich, schöner Fall, damit war ich gleich 
so happy. 


Aber welchen Schnitt ich nehmen soll - das hat mich fast schlaflose Nächte gekostet.
Schon als ich den Stoff gekauft habe, wusste ich, dass es eine Tunika werden sollte. Nix
mit Rüschen, das sowieso nicht, aber sonst auch eher schlicht. Der Stoff sollte wirken.

Jetzt wurde es also eine Tunika von Burda. Ich hoffe sehr ich werde mit dieser Ent-
Scheidung glücklich...



Auf spannende Wochen! Ich freue mich schon riesig!

Verlinkt bei Elle Puls






Donnerstag, 12. Januar 2017




Mein erster Näh-Blog-Beitrag


Im letzten Jahr habe ich viel genäht, so viel ich nur konnte. 
Aber noch nie habe ich einen Blog-Beitrag dazu geschrieben.

Als ich kurz vor Weihnachten von Bine von echtknorke.de ein E-Mail erhielt, ob ich denn nicht Lust hätte ein neues Schnittmuster für Kinder von ihr zu nähen und auf Instagram zu zeigen, habe ich mit viel Begeisterung ja gesagt. 
Kleine Kinder habe ich nicht (nur einen fast 17-jährigen, der mir schon über den Kopf gewachsen ist), also musste als Modell die süße kleine Tochter meiner Näh-Freundin Marion herhalten - die Maus ist übrigens ein richtiges Naturtalent im posen, oder?

Der Schnitt ist genau so toll wie Tante Hertha selbst! Die schräg verlaufenden Seitennähte geben dem Ganzen eine gewisse Lässigkeit. 
Die Rückennaht mit dem kleinen Pinguin-Schwänzchen ist meine Adaption, also im Schnitt so nicht enthalten. 

Den Schnitt könnt Ihr als E-Book hier erwerben, Größe 110 bis 164. 
Schaut doch mal vorbei!

Und jetzt genug geredet - Bilder kucken! 






H - wie Herthas Nichte!



















Viel Spaß beim Nachnähen!

Liebe Grüße, 


Samstag, 2. April 2016

Bits and Pieces

Heute ist ein besonderer Tag. Die bits and pieces von denen ich heute erzähle sind keine Dekoration und meist alles andere als gewollt. Trotzdem sind Sie geliebt!


Das ist eines meiner liebsten Bilder vom Lieblingskind. Vor 8 Jahren haben wir zwei zusammen einen wunderbaren Urlaub in Ostfriesland verbracht!
Und heute feiert dieses Lieblingskind seinen 16. Geburtstag! Ich fasse es kaum - wo ist die Zeit nur hin?

Und Ihr fragt jetzt - was hat das mit den bits and pieces zu tun? Berechtigte Frage.

Seit 16 Jahren verteilt er mit zuverlässiger Sicherheit seinen Kruscht in unseren 4 Wänden. Schnuller, Kuscheltiere, Lego (je größer das Kind desto kleiner die Lego-Teile!), Schuhe (je größer das Kind desto größer die Schuhe - im Moment Gr. 45), Schulsachen, Rucksäcke, Sporttaschen, Tennisschläger, Basketbälle, leere Flaschen, halb volle Flaschen, Skateboards, Longboards, Jacken, Pullis, Socken,.... Ich habe das Gefühl ich könnte ewig so weitermachen. Ihr werdet mir nicht widersprechen, wenn ich sage, dass das keine Dekoration ist. Im Gegenteil.

Und dennoch, bei allem Ärger, ich liebe ihn. Ich bin stolz auf ihn. Und wenn ich daran denke, wie ich dieses winzig kleine Würmchen vor 16 Jahren in meinen Armen hielt und ihn jetzt ansehe, dann wird mein Herz riesengroß und quillt über vor Liebe...

Das sind meine bits and pieces für heute. In Bildern wollte ich das nicht festhalten (ist besser wenn ich das uns allen erspare), deshalb habe ich ein Impressionen aus unserem Garten eingefangen. Da hält der Frühling Einzug! Einfach herrlich. Wir konnten sogar angrillen heute!








Ich wünsche einen wunderbaren Frühlingsapril! Nächsten Freitag gibt es wieder ein 'normales' bits and pieces!
Habt einen schönen Sonntag!

Liebste Grüße und hei hei,

Freitag, 18. März 2016


BITS AND PIECES

Habt ihr das auch? Krimskrams, kleine Details, Erbstücke, Flohmarktfunde, Urlaubsmitbringsel, Schnäppchen oder kleine Schätze, oft zauberhaft, manchmal unscheinbar und zuweilen zum Rest der Einrichtung passend wie die Faust aufs Auge (*bäng!*)

Egal was, lieb gewonnen sind sie, diese Dinge, niemals wegzudenken und oft mit schönen Erinnerungen verbunden. Es sind eben Herzensstücke, ohne die wir uns unser Zuhause nicht vorstellen können.

Im Laufe meines Lebens haben sich doch so einige dieser bits and pieces eingefunden.
Das eine oder andere werde ich hier zeigen - und meine Geschichte dazu erzählen.


Heute - Finnland lässt grüßen mit ein bisschen Ostern

Als mein Lieblingsmann einzog, in das Häuschen Nr. 57, brachte er auch ein gutes Stück Finnland mit. Marimekko und Iittala sind in Finnland allgegenwärtig und man ist dort sehr stolz, wie ich finde zu Recht, auf diese Ikonen des Designs. Ich wage zu behaupten, dass es keinen finnischen Haushalt gibt, in dem nicht mehr oder weniger davon vorhanden sind. Mit meinem Lieblingsmann zogen hier diverse Iittala-Gläser und Marimekko-Handtücher ein. I love it! (Und zu Weihnachten und den Geburtstagen kommt traditionell noch was dazu! *grins*)

Auch sehr typisch für Finland sind Birken. In der Landschaft sind sie dort allgegenwärtig und ich liebe ihr freundliches Aussehen. Die weiß gefleckten Stämme, glänzend und glatt, sind so besonders. Es ist nicht verwunderlich, dass man diese auch in vielen Design findet - auf Tapeten, Stoffen und Papierservietten.

Mein Lieblingsmann brachte auch ein Stück Birke mit,  von seinem Vater liebevoll für Teelichter umgearbeitet (da nicht ganz feuerfest, wie ein kleiner Brandfleck beweist, bleiben die Dochte kalt - tut der Schönheit aber keinen Abbruch!!!) 

Dieses Stückchen Finnland passt doch hervorragend zu unserer Osterdeko, oder?




 ... und Hortensien sind IMMER gut!















Hier im Süden der Republik dürfen wir seit gestern etwas Frühling schnuppern. Der eisige Wind der letzten Tage hat sich verzogen und die Sonne kitzelt uns an der Nase! Ich wünsche Euch ein wunderbares Wochenende und lasst Euch die Sonne in vollen Zügen!

Liebste Grüße und hei hei,
PS: Verlinkt bei AllerEi im März im März!

Freitag, 11. März 2016



BITS AND PIECES

Habt ihr das auch? Krimskrams, kleine Details, Erbstücke, Flohmarktfunde, Urlaubsmitbringsel, Schnäppchen oder kleine Schätze, oft zauberhaft, manchmal unscheinbar und zuweilen zum Rest der Einrichtung passend wie die Faust aufs Auge (*bäng!*)

Egal was, lieb gewonnen sind sie, diese Dinge, niemals wegzudenken und oft mit schönen Erinnerungen verbunden. Es sind eben Herzensstücke, ohne die wir uns unser Zuhause nicht vorstellen können.

Im Laufe meines Lebens haben sich doch so einige dieser bits and pieces eingefunden.
Das eine oder andere werde ich hier zeigen - und meine Geschichte dazu erzählen.


Email-Geschirr - Erbstücke meiner ungarischen Oma.


Meine ungarische Oma - sie war klein mit einem runden Bäuchlein und hatte einen lustigen Akzent, sie hatte Humor und Temperament und konnte ihre Umgebung zur Weißglut bringen, denn Entscheidungen fielen ihr wirklich schwer (Käse oder Wurst, hellbeige oder lieber dunkelbeige Strickjacke,...).
Ich habe sie heiß geliebt und bin sehr stolz auf meine ungarischen Wurzeln.

Und natürlich war sie die absolut beste Köchin und Bäckerin - Gulasch, Nusstorte, gefüllte Paprika, Hähnchensuppe und natürlich Palatschinken... der Himmel auf Erden.

Wie das Schicksal manchmal so spielt, sind mir nur wenige kleine Erinnerungsstücke an sie geblieben - Schätze, die ich hüte. Manche davon stehen im Schrank, wohl verwahrt und erblicken das Tageslicht nur höchst selten. Einige aber sind in täglichem Gebrauch und damit hat sie im Alltag Anteil an unserem Leben. Kann es etwas schöneres geben?

Zu diesen täglichen Schätzen gehören diese Email-Teller.




Diese Kännchen, um Mokka zu kochen, sind aber zugegebenermaßen nur Dekoration und nicht täglich gebraucht!




Die abgeplatzten Stellen finde ich besonders liebenswert!













Welche Oma- oder Opa-Schätze hütet Ihr? Erzählt doch mal!


Ich wünsche Euch ein tolles und sonniges Wochenende!

Liebste Grüße und hei hei,


Donnerstag, 25. Februar 2016

Die Sonne heute Morgen verspricht uns Frühling! 
Sofern man den Schnee draußen übersehen kann... 


Ich kann es kaum noch erwarten! 


Sonntag, 21. Februar 2016

Der Vorratsschrank - Neue Ordnung zieht ein!

Mein 1. Task: der Vorratsschrank.

Ich bin ja damit schon seit einer Woche fertig, kam aber einfach nicht dazu diesen Post fertig-zustellen.

Unser hübsches, klitzekleines Reihenmittelhäuschen (Baujahr '70) hat das Glück, dass die Trennwand zwischen Küche und Wohn-Ess-Bereich weggezaubert wurde. Jetzt ist alles schön offen und so hell es nur geht.
Aber - die Küche, sowieso schon Puppenhausformat, ist dadurch nicht größer geworden und es mangelt hinten und vorne an Stauraum. Dem habe ich mit Billy-Regalen, die im ursprünglichen Essbereich neben der Küche stehen, Abhilfe geschaffen. Daher stehen im nächsten Bereich (ursprünglich Essbereich) zwei große Billy-Regale mit Türen (halb Glas und halb geschlossen)!
Die untere Hälfte des einen Billy ist für Vorräte vorgesehen.
Wie Ihr auf den Fotos sehen könnt, herrscht hier nicht gerade die Übersicht!







1)

Vor einigen Jahren habe ich einige Tupper-Vorratsbehälter gekauft (für Mehl, Zucker, Gries, Reis, etc.) - nicht besonders schön, aber tatsächlich ganz praktisch. Und wenn ich sie jetzt schon mal hab, dann werden sie eben auch verwendet.
Jetzt habe ich diese also erst mal sortiert, alles umgefüllt, was noch so in den Verpackungen war und mir folgendes dazu aufgeschrieben:
       Was? (evtl. auch die Marke z.B. bei Reis)
       Garzeit?
       Mengenangaben?
   




2)

Ich bin seit Weihnachten glückliche Besitzerin eines Schneideplotters. Mit diesem habe ich Aufkleber in Etiketten-Form gefertigt. Die Größe habe ich der Vorrats-Dose angepasst. Wer diese Möglichkeit nicht hat, kann Aufkleber aus Tafelfolie auch kaufen. Amazon bietet einiges hier.
Meine Aufkleber sind aus normaler Vinylfolie. Die Beschriftung kann mit einem weißen Buntstift, der auch für Tafeln geeignet ist, erfolgen. So bleibe ich flexibel und kann Beschriftungen ändern.
Natürlich kann man auch einfach direkt beschriften...





3)

Und dann alles eingeräumt. Dosen, Marmeladegläser, Nudeln sortiert, teilweise habe ich die Sachen noch in 2 Holzboxen (IKEA) sortiert, damit nicht alles durcheinander purzelt.
Sieht doch jetzt schön aus, oder? Ich jedenfalls freue mich jetzt jedesmal, wenn ich den Schrank öffne.
Und wenn ich vom Einkaufen komme, macht es auch wesentlich mehr Spaß alles aufzuräumen, denn ich muss die Sachen nicht kreuz und quer in irgendwelche Lücken quetschen, sondern kann sie dahin sortieren, wohin sie auch gehören. So hat man auch einen viel besseren Überblick, was im Haus ist und was nicht...







Und jetzt an alle anderen, die eher der Typ "kreatives Chaos" sind! Wie organisiert ihr eure Vorratsschränke? Welche Tips habt ihr? 
Freue mich über jeden Kommentar!

Ich hoffe ich konnte ein bisschen Lust zum Aufräumen machen!

Schönen Sonntag noch
und hei hei!